Info

ROCK AND LET ROLL

ABOUT ME

Den Rock ‘n’ Roll lernte er in den 60ern im StarClub Hamburg St. Pauli, trampte als Folk/Protest-Sänger durch ganz Europa. Musizierte mit vielen bekannten Größen dieser Zeit. So auch mal als Duo mit Alexis Korner (Vater des weißen Rhythm and Blues) und mit Otto Waalkes. Gründete früh eigene Rockbands, u.a. The GO, sang und spielte damals bereits auf Platten mit Rio Reiser, Achim Reichel, Carlo Karges.

Zu Anfang der 70er machte er sich schon als einer der Pioniere des Deutschrocks einen Namen. So mit der Politrockband PANTHER, die bei unzähligen Hausbesetzungen, Demonstrationen u.ä. manchem Politiker graue Haare bescherte. Bei Rio Reiser’s heute noch bekannter Ex-Band Ton Steine Scherben war er als Produzent für deren erfolgreichstes Werk “Keine Macht für Niemand” verantwortlich. Zu jener Zeit war der Käptn wohl der am häufigsten von Polizei-MPs bedrohte Musiker Deutschlands.

Nach dem dem schrecklichen “Deutschen Herbst” (“Jeder Tote war einer zu viel!”, so Klaus Schulz) verabschiedete er sich für mehrere Jahre von der Live-Bühne, insbesondere aber auch vom deutschen Gesang (“Zu viel Verantwortung. Die ernsten Worte hatten damals zu viel Gewicht und nach Albernheiten stand mir nicht der Sinn.”).

Nach langlährigen verdienstvollen Tätigkeiten als Medien-Arbeiter, Journalist, Buch-Autor und Produzent lockten ihn seine musikalischen Freunde wieder auf die Rock ‘n Roll-Bühne, die er seit den 80ern zunächst unter wechselnden Pseudonymen, dann mit dem jetzt schon legendären Käptn Kaos’ Session Club belebte.

Als Gäste musizierten dabei sowohl jüngste als auch ältere Kollegen, wie z.B. Dick Heckstall-Smith (Alexis Korner, Colloseum), Reggie Worthy (Ike & Tina Turner), Udo Lindenberg, Hannes Bauer, Love Newkirk, Veronica Lee, Carl Carlton, Lukas Hilbert, Rattles, Jürgen Lugge (Torfrock), Markus Großkopf und Michael Weikath (Helloween), Bernhard Paul, Mitch Ryder, Otto, Kalle Schwensen, Fabian Harloff, Micky Stickdorn (Lake), Rico Bowen, Guenter Haas, Gunther Laudahn (Gregorian), Martin Langer (Stefan Gwildis), Pascal Kravetz etc. … Und der Käpt`n singt wieder englisch, wie am Beginn seiner “Roots”.

(Stand: 1998)

So gab es unzählige Auftritte in ganz Norddeutschland, besonders in Hamburg von kleinen Clubs, wie Zwick, Logo und Knust bis zur Großen Freiheit 36, sowie diverse Festivals, u.a. als Headliner beim Rio Reiser Festival in Fresenhagen, mal neben Xaviar Naidoo, ein anderes Mal mit Achim Reichel als Überraschungsgast.

Aktuell ist Klaus Schulz auf dem Sampler “Krautrock” vertreten mit einem Kult-Titel seiner damaligen Band Panther: “Wodka Lemon”.

Im Tonstudio hat der Gitarrist & Sänger neue eigene Songs eingespielt; mit niemand Geringerem, als Joja Wendt am Steinway Flügel.

Parallel engagiert sich Klaus Schulz seit Jahrzehnten für Frieden und Kriegsdienstverweigerung, gegen Rassismus, Faschismus, Antisemitismus.

Aktuell unterstützt er u.a. Laut gegen Nazis sowie Lampedusa in Hamburg, gefolgt Fatih Akin, Bela B. (Die Ärzte), Jan Delay u.a..

Live spielt der Käptn z.Zt. mit einer Rasta-Band auf Jamaica. 

(letzter Stand 2013)

Ausbildung:

Studium Kunsterzieher für das höhere Lehramt an der Hochschule Für Bildende Künste (HFBK Hamburg).

Nebentätigkeiten:

Mitbegründer und 1. Programmdirektor der Markthalle Hamburg 

Gründer des Hamburger Senders OK Radio `95

Verleger des Hamburger StadtMagazins OXMOX u.a.